Junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer fördern, fordern und vernetzen

Die jungen Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer bilden das Fundament der Auslandschweizergemeinschaft besonders von morgen. Ihre Erfahrung, ihr Wissen und ihre Motivation sind wichtig und wertvoll. Für eine stärkere Vernetzung will sich die Abteilung Auslandschweizerbeziehungen der Konsularischen Direktion des EDA engagieren. Sie will den Austausch innerhalb und zwischen den Generationen fördern und gezielt auf Informationsangebote verweisen. Moderne, vernetzte und kundenorientierte Dienstleistungen stehen im Fokus. Welche Chancen Netzwerke bieten, deuten die hier präsentierten Beispiele an.

Vielerorts ist die Zukunft des schweizerischen Vereinswesens im Ausland unsicher, ja gar bedroht. Vermehrt auch auf die Bedürfnisse der jungen Generation einzugehen ist ein Weg, um dieser Entwicklung zu begegnen. Heute sind wir alle gefordert, auf kreative Weise zusammen mit den Jungen nachzudenken, welche Beziehungen und Aktivitäten in den Schweizer-Vereinen im Ausland künftig gewünscht sind. Seien wir dabei offen auch für Neues und Ungewohntes.

Johannes Matyassy
Direktor der Konsularischen Direktion, EDA

 

Die Unione Giovani Svizzeri, Italien

Die Unione Giovani Svizzeri ist ein wertvolles Netzwerk, in dem Erfahrungen – sei dies in Bezug auf Ausbildung, Arbeit oder Politik – ausgetauscht werden können. Der Verein organisiert Events und nimmt an Jungbürgerfeiern teil. Viele junge Mitglieder sind auch im Auslandschweizer-Jugendparlament (YPSA) aktiv. Die YPSA hat sich, unterstützt von der ASO und in enger Kooperation mit den Swiss Clubs, zum Ziel gemacht, die jungen Auslandschweizer weltweit zu verbinden und die Bande zur Heimat zu stärken. So zählen wir bereits über 700 junge Mitglieder, die lokal in Vereinen oder Gruppen tätig sind.

Facebook: Unione Giovani Svizzeri
Facebook: Youth Parliament of the Swiss Abroad

 

Schweizer Kinderfest Grand Est, Frankreich

Das Fest hatte zum Ziel, die Schweiz bei den jüngeren Kindern mit meist doppelter Staatsbürgerschaft bekannt zu machen und die Verbindungen unter den Schweizer Familien zu stärken, die in diesem Konsularkreis wohnen.

Es gab den Eltern ausserdem die Gelegenheit, sich direkt bei den Mitarbeitenden des Generalkonsulats über ihre Rechte und Pflichten zu informieren. Darüber hinaus konnten durch die Vertretungen der Schweizer Clubs Brücken zwischen den Familien der neuen Generation und den Clubs geschlagen werden, die sich um neue Mitglieder bemühen.

Weniger als 48 Stunden nach Versand der Einladungen an 759 Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren war die maximale Teilnehmerzahl erreicht. Das gesellige Beisammensein, die gute Organisation und Stimmung sowie das schöne Wetter trugen zum Erfolg dieses Fests bei, das nur auf eine Wiederholung wartet.

 

Networking als Schlüssel zum Erfolg – insbesondere im Beruf, Singapur

Networking ist und bleibt ein wichtiger Erfolgsfaktor im Beruf. In meiner Tätigkeit als Präsidentin der Swiss Association of Singapore erlebe ich regelmässig, wie wichtig es ist, sich ein gutes und breites Netzwerk aufzubauen. Insbesondere bei einem Umzug ins Ausland ist es wichtig, so schnell wie möglich persönliche und berufliche Kontakte zu knüpfen. Ich werde oft von neuen Mitgliedern der Swiss Association um Hilfe gefragt bei der Stellensuche in Singapur. Meiner Meinung nach gelingt dies fast nur durch Networking. Offene Stellen werden immer mehr im eigenen Netzwerk gestreut und oftmals besetzt, bevor sie offiziell ausgeschrieben werden. Dies macht es deutlich, wie wichtig es ist, ein gutes Netzwerk zu haben und zu pflegen.

 

Jungbürgerfeier in New York, USA

Eine geballte Ladung Information aus den Bereichen Rechte, Pflichten, demokratische Mitbestimmung, Weiterbildung und Studium erwartete die 25 jungen Auslandschweizerinnen und -schweizer, die im Herbst an der Jungbürgerfeier des Schweizerischen Generalkonsulats in New York teilnahmen. Während der Feier im «Big Apple» schilderten Vertreter des Konsulats und von Swissnex, wie viel Spannendes es mit sich bringt, Bürgerin oder Bürger der Schweiz zu sein: Wie kann man an einer eidgenössischen Abstimmung teilnehmen? Warum sind die Schweizer Universitäten so günstig und doch Weltspitze? Wie lässt sich mit dem Schweizer Pass visumsfrei durch Europa reisen?

Solche Fragen prägten die vielen anregenden Diskussionen. Jungbürgerfeiern wie diese ermöglichen eine gute Vernetzung unter gleichaltrigen Jugendlichen und stärken die Bindung zur Schweizer Heimat als Teil der eigenen Identität: Dies ist der Sinn und Zweck der Jungbürgerfeiern, wie sie seit einigen Jahren nun auch in New York stattfinden.

 

Weiterführende Infos:
www.youngswissabroad.ch
www.swissemigration.ch

 

Comments (0)

Write new comment

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.

Bei den letzten Wahlen vor vier Jahren rückte die Schweiz nach rechts. Wie haben sich die neuen Mehrheitsverhältnisse ausgewirkt? Ein Blick auf die...

Weiterlesen

Mit seinem Europarekord über 10 Kilometer vom Oktober 2018 in Durban zählt der Genfer Julien Wanders zu den schnellsten Langstreckenläufern der Welt....

Weiterlesen

Ein Schweizer Unternehmen will den Klimakiller Nummer eins aus der Luft absaugen und tief im Boden in Kalkstein verwandeln.

Weiterlesen
Gesehen
23.01.2019

Der Menüplan von morgen

Es ist aufgetischt! Aber ist das, was wir hier sehen, lecker – oder irritierend? In dieses Spannungsfeld wagt sich die Ausstellung «Food Revolution...

Weiterlesen
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch