Das Parlament der Fünften Schweiz konnte wegen Corona-Virus nicht tagen

Am 14. März 2020 hätte im Rathaus der Stadt Bern das Parlament der Fünften Schweiz, der Auslandschweizerrat (ASR), tagen sollen. Nur: Die in allen Details vorbereitete Ratssitzung musste kurzfristig abgesagt werden. Ursache der Absage ist das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2). Weil im Februar auch in der Schweiz erste durch das Virus ausgelöste Krankheitsfälle nachgewiesen wurden, untersagte der Bundesrat in der Folge alle Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmenden.

Zahlreiche Kantone beschlossen daraufhin weiterreichende Einschränkungen und führten auch für kleinere Anlässe eine Bewilligungspflicht ein, so auch der Kanton Bern, in dem der ASR hätte tagen wollen. Vorstand und Geschäftsleitung der Auslandschweizer-Organisation (ASO) sahen deshalb keine andere Möglichkeit, als die Sitzung des ASR abzusagen. Gefällt wurde dieser Entscheid auch aus Gründen der «institutionellen Verantwortung gegenüber den Delegierten und der Bevölkerung», wie Vorstand und Direktion Ende Februar den Ratsmitgliedern mitteilten.

Weiter wurde entschieden, die Mitglieder des ASR per E-Mail über einige der anstehenden Traktanden abstimmen zu lassen. Die Ergebnisse dieses Abstimmungsprozederes lagen bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben

Die Freigabe der Kommentare erfolgt innert 1–3 Tagen. Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare nicht zu veröffentlichen. Unsere ausführlichen Kommentar-Spielregeln finden Sie hier.
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch