Alpine Werkstatt im Museum

«Das beste Holz für das Dach eines Stalls wächst neben dem Stall», sagt die Graubündner Schindelmacherin Eva Gredig. Sie ist eine von sieben Macherinnen und Machern aus dem Berggebiet, die im Alpinen Museum Bern derzeit ihre Handwerkskunst präsentieren. In der Schindelwerkstatt können sich Besucherinnen und Besucher gleich selber ans Werk machen und gemeinsam Teile des Alpinen Museums einschindeln.

Die Ausstellung «Werkstatt Alpen» will keine idealisierte Bergwelt, sondern realen Alltag zeigen: Was bedeutet es, in einer digitalisierten und globalisierten Welt ein Produkt mit den Händen herzustellen? Wie viel Handarbeit steckt noch im modernen Handwerk? Wie lässt sich davon leben? In der Ausstellung sind nebst der Schindelmacherin und einem Skibauer auch weitere Handwerksberufe aus dem Alpenraum zu entdecken: das Schreinern, der Geigenbau, das Schustern, das Käsen und das Weben.

(TP)

«Werkstatt Alpen. Von Macherinnen und Machern», Alpines Museum Bern,

bis 27. September 2020. www.alpinesmuseum.ch

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben

Die Freigabe der Kommentare erfolgt innert 1–3 Tagen. Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare nicht zu veröffentlichen. Unsere ausführlichen Kommentar-Spielregeln finden Sie hier.
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch