Ausbildungsmöglichkeiten in der Schweiz

In diesem Jahr hat die Abteilung Ausbildung in der Schweiz von ­educationsuisse wiederum mehr Anfragen erhalten als im Vorjahr. Für junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, gerade für jene aus den wirtschaftlich schwachen Ländern, wird die Option immer interessanter, für die berufliche Ausbildung ins Ursprungsland zurückzukehren. 

Nach wie vor wird von der Mehrheit ein Hochschulstudium anvisiert, da dies in vielen Wohnsitzstaaten der Auslandschweizer mit hohem Prestige und guten Berufsmöglichkeiten verbunden ist. Aber auch für ein Studium an einer Fachhochschule oder eine Ausbildung im sogenannten dualen System (Lehre in einem Betrieb plus Schulunterricht) gibt es immer mehr Interessenten. 

Die Bildungslandschaft in der Schweiz ist vielfältig und hat sich in den letzten Jahren verändert. Für Eltern, die seit vielen Jahren im Ausland leben, und für ihre Kinder ist es nicht immer einfach, sich in diesem breiten Angebot zurechtzufinden.

Uni, Fachhochschule und Lehre?

Oft wird die Frage gestellt: Welches sind die wichtigsten Unterschiede zwischen Universität, Fachhochschule und Lehre? Während ein Studium an einer Universität stark wissenschafts- und theoriebezogen ist, sind die Fachhochschulen praxisorientiert und berufsqualifizierend. Doch auch die Fachhochschulen sind nach dem Bologna-System mit Bachelor und Master gegliedert. Sie bieten in den Fachbereichen Technik, Wirtschaft, Design, Gesundheit, soziale Arbeit und Kunst ein breites Ausbildungsangebot an und bilden somit gefragte Fachkräfte, Männer und Frauen, zu Ingenieuren, Architekten, Informatikern, Übersetzern, Designern oder Fachleuten für Pflege aus. Die Doktoratsstufe (Dissertation) ist zurzeit allerdings den universitären Hochschulen vorbehalten. 

Das duale Berufsbildungssystem mit einer Lehre wird oft als Stärke der Schweizer Wirtschaft bezeichnet. In der Tat ist seine Bedeutung auch dank der Integration und der Marktfähigkeit der jungen Leute gross. Der Übertritt aus einer Lehre ins Erwerbsleben ist oft einfacher als aus der Schule. Gut ausgebildete Berufsleute tragen viel zu Innovation, Produktivität und Arbeitsqualität bei. Nach einer Lehre stehen die jungen Leute sofort mitten in der Berufswelt. Trotzdem haben sie zahlreiche Möglichkeiten, sich weiterzubilden und Karriere zu machen. Sei dies mit einer Berufsmaturität, einer höheren Fachschule und anderen Weiterbildungsinstitutionen. Das schweizerische Bildungssystem zeichnet sich aus durch eine grosse Durchlässigkeit und ermöglicht im Prinzip einen offenen Zugang zu den verschiedenen Bildungsangeboten.

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.educationsuisse.ch, die mit dem Thema Ausbildung in der Schweiz ergänzt wurde. 

educationsuisse – Ausbildung in der Schweiz
Alpenstrasse 26, 3006 Bern, SCHWEIZ, 
Telefon +41 (0)31 356 61 04, Fax +41 (0)31 356 61 01
www.educationsuisse.ch; info@educationsuisse.ch
fiona.scheidegger@educationsuisse.ch;
ruth.vongunten@educationsuisse.ch

Comments (0)

Write new comment

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.
Gesehen
11.12.2014

Schnee, Sonne und Stars

150 Jahre soll es her sein, dass die ersten Touristen zum Wintersport in die Schweiz reisten. Sie kamen aus England und verbrachten ihren Urlaub in...

Weiterlesen

Die Schweiz leistet sich einen heiklen Sprachenstreit: Etliche Deutschschweizer Kantone wollen an Primarschulen kein Französisch mehr unterrichten....

Weiterlesen

Das schwierig gewordene Verhältnis der Schweiz zur Europäischen Union und die Migrationsfrage sind die Topthemen der ­kommenden Monate. Sie werden...

Weiterlesen

Die Schweiz ist bei der Sterbehilfe schon heute sehr liberal. Nun wird eine Diskussion um erleichterten Alterssuizid geführt. Fakten und Meinungen zu...

Weiterlesen

Billiger als Skifahren, lustig und kinderleicht – Schlitteln hat sich zu einem erfolgreichen Angebot der Schweizer Wintersportorte entwickelt.

Weiterlesen

Am 22. Oktober 2014 waren zum ersten Mal auch Auslandschweizer bei Jungbürgerfeier in Bern dabei – eingeladen von Bundespräsident Didier Burkhalter....

Weiterlesen
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch