100 Jahre ASO und sechs Schwerpunkte für die Zukunft

2016 wird den Mitgliedern und Freunden der «Fünften Schweiz» als Jahr des 100. Geburtstags der Auslandschweizer-Organisation (ASO) in Erinnerung bleiben. Das Jubiläumsjahr war geprägt von Veranstaltungen, Ausstellungen und Publikationen. Was nehmen wir am Ende dieses Jahres für unsere Zukunft mit?

Sarah Mastantuoni (links) und Ariane Rustichelli, Direktorinnen der ASO.

Das Jubiläumsjahr begann offiziell am 2. März 2016, einen Tag vor Ausgabe der Sonderbriefmarke «100 Jahre ASO». Die beiden Höhepunkte des Jahres waren zum einen die Feierlichkeiten zum 25-jährigen Jubiläum des Auslandschweizerplatzes in Brunnen in Anwesenheit von Bundespräsident Johann Schneider-Ammann, während der eine ständige Plakatausstellung zur Geschichte der Schweizer Emigration eröffnet wurde, sowie der Auslandschweizer-Kongress in Bern. Am 5. August wurde den Delegierten des Auslandschweizerrates (ASR) die Ehre zuteil, ihre Sitzung im Nationalratssaal des Bundeshauses abhalten zu dürfen. Dies zeigt, welche Bedeutung die 762 000 im Ausland lebenden Schweizer für den Bund haben. Zusätzlich untermauert wurde dies durch die Anwesenheit und die Ansprache von Bundesrat Didier Burkhalter auf dem Bundesplatz während des offiziellen Teils der Feierlichkeiten, an denen Hunderte Auslandschweizer und 170 junge Auslandschweizer teilnahmen. Mit kostenlosen Konzerten und Aktivitäten für Gross und Klein war die Veranstaltung ein voller Erfolg.

Ziel des Jubiläumsjahres unter dem Titel «Die Schweiz in der Welt» war es auch, 100 Jahre Schweizer Emigration und die Geschichte der ASO Revue passieren zu lassen, um ausgehend von der Vergangenheit Ideen für die Zukunft zu entwickeln. Die internationale Migration unserer Mitbürger verstärkt sich weiter und nimmt neue Formen an. Was werden die Bedürfnisse der Emigranten von morgen sein? Welche Rolle wird der ASO künftig zukommen, welche Leistungen sollte sie bieten? Um dies zu klären, wurde den Delegierten des Auslandschweizerrats ein Fragebogen zugesandt. Die Ergebnisse wurden an der Sitzung des ASR am 5. August in Bern veröffentlicht. Ausgehend davon wurden sechs zukünftige Entwicklungsschwerpunkte ausgearbeitet, die von den Mitgliedern des Rates angenommen wurden. Sie werden der ASO künftig als Fahrplan dienen und stellen gewissermassen ihr Legislaturprogramm dar. Ihre Ziele lauten:

  • Bessere Information der Auslandschweizer, allem voran durch die «Schweizer Revue», aber auch über andere, bereits bestehende Informationskanäle der ASO.
  • Bessere Integration der jungen Auslandschweizer in die Strukturen der ASO, vor allem durch die Festlegung einer Mindestzahl von Sitzen für junge Auslandschweizer im ASR.
  • Ausweitung der Wählerbasis des Auslandschweizerrates, damit alle Auslandschweizer ihre Delegierten in den ASR wählen können.
  • Förderung der politischen Beteiligung der Auslandschweizer durch die Einführung des E-Votings.
  • Stärkung der Kontakte zwischen den weltweiten Schweizervereinen untereinander durch die Informationsarbeit und den Austausch der ASO.
  • Stärkung der Präsenz der ASO in der Schweiz und im Ausland durch gezielte Kampagnen.

Ein Teil dieser Ziele ist bereits in Arbeit. So ehrgeizig sie auch sind, es führt kein Weg an ihnen vorbei, will die ASO mit ihren Dienstleistungen angemessen auf die Herausforderungen der Migration von morgen und die damit verbundenen Bedürfnisse eingehen. Nur so kann sie ihrem Auftrag Rechnung tragen, die Interessen der Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer zu vertreten und zu verteidigen.

Sie finden die Ergebnisse der Befragung sowie die zukünftigen Entwicklungsschwerpunkte unter: aso.ch/de/ueber-uns/die-aso/ziele

Comments (0)

Write new comment

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.

Waffenexporte sind in der Schweiz ein politischer Dauerbrenner. Der Jemen-Konflikt hat die Debatte nun neu befeuert – und auch den Bundesrat vor eine...

Leggi tutto
Wirtschaft
11/15/2016

Der letzte Milchbauer im Dorfe

Die Schweizer Bauern erhalten für ihre Milch immer weniger Geld. Das hat Folgen: Immer weniger Bauern halten Milchkühe. Wenn doch, halten sie immer...

Leggi tutto

In der Westschweiz kennt sie jeder: die Silhouette des Mont Blanc. Hier erfand der Schweizer de Saussure den Alpinismus. Und auch die Goûter-Hütte ist...

Leggi tutto

Zwischen Januar und Juni 2017 finden überall auf der Welt die Wahlen der Delegierten für den Auslandschweizerrat (ASR) statt. Die Antworten auf die...

Leggi tutto
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch