The law on the Swiss schools abroad entered into force on 1 January 2015

The new law gives Swiss schools abroad greater operational flexibility while also enhancing the way in which Swiss culture and education are imparted. Basic vocational education and training and new Swiss schools abroad can now also receive funding.

In addition to the proportion of Swiss pupils, the total number of students is now also taken into account when calculating federal government’s funding contribution. The minimum quota of Swiss students previously prescribed no longer applies. To enable the Swiss schools abroad to plan better, a multi-year budget in line with the dispatch on culture will apply from 2016.

Federal government today supports 17 Swiss schools abroad worldwide: 7 in Europe, 8 in Latin America and 2 in Asia. They are attended by a total of 7,200 children of whom 1,800 hold a Swiss passport.

See also:  www.bak.admin.ch/schweizerschulen 

Federal Office of Culture (FOC)

 

 

Comments (2)
  1. Peter Schoeffel Peter Schoeffel at 04.02.2015
    Ich finde die Einführung von Frühfranzösisch unangebracht. Wir schreiben das Jahr 2015. Französisch ist heute bestenfalls eine Regionalsprache. Auf der ganzen Welt kommt man mit Englisch durch. Wissenschaftliche und technische Texte werden auf Englisch verfasst oder enthalten eine englische Zusammenfassung. Früher sprach ich neben Französisch auch Italienisch, früher = vor 30 Jahren. Heute rede ich mit Bündnern und Tessinern Englisch. Französisch lernte man damals in der Mittelschule. Und noch etwas: Jeder Schweizer sollte sich in einer Landessprache unterhalten können. Reden Sie doch einmals deutsch mit einem Genfer Schulabgänger - er versteht Bahnhof.
  2. Peter Schoeffel Peter Schoeffel at 04.02.2015
    Ich finde die Einführung von Frühfranzösisch unangebracht. Wir schreiben das Jahr 2015. Französisch ist heute bestenfalls eine Regionalsprache. Auf der ganzen Welt kommt man mit Englisch durch. Wissenschaftliche und technische Texte werden auf Englisch verfasst oder enthalten eine englische Zusammenfassung. Früher sprach ich neben Französisch auch Italienisch, früher = vor 30 Jahren. Heute rede ich mit Bündnern und Tessinern Englisch. Französisch lernte man damals in der Mittelschule. Und noch etwas: Jeder Schweizer sollte sich in einer Landessprache unterhalten können. Reden Sie doch einmals deutsch mit einem Genfer Schulabgänger - er versteht Bahnhof.

Write new comment

The editorial team reserves the right to delete discriminatory, racist, defamatory or inflammatory comments or to block the comment function for this article.

The Alps – as well as other mountain ranges – were first regarded as aesthetically appealing and “noble” during the course of the 18th century. Caspar...

Read more

The once gigantic fortifications in the Swiss Alps have been taken out of military use. But their legend lives on. ­The previously top secret bunkers...

Read more

They are highly talented, very determined and 15 to 18 years of age. And they all want just one thing – to win in the Prix de Lausanne. We look at why...

Read more

Switzerland is involved whenever history is made in outer space. This was most recently illustrated by the spectacular journey of the ­Rosetta space...

Read more
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch