Essen im Wandel der Zeit

Die Ausstellung «Was isst die Schweiz?» bietet einen Blick in die Kochtöpfe von Herrn und Frau Schweizer. Die Schau in Schwyz beleuchtet die vielfältigen Facetten rund um unsere Esskultur von gestern und heute. Im Zentrum steht das kulinarische Erbe des Landes – die berühmten Klassiker, aber auch weniger bekannte Spezialitäten wie etwa der Gumpesel aus Meiringen.

«Was isst die Schweiz?». Ausstellung im Forum Schweizer Geschichte Schwyz. Bis 1. Oktober 2017.

www.nationalmuseum.ch/d/schwyz

Fotos © Schweizerisches Nationalmuseum

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.

Kaum ein anderes Land ist so komplett und exakt vermessen und kartografiert wie die Schweiz. Die akribischen Landeskarten machen das bergige und...

Weiterlesen

Es geht um Sein oder Nichtsein: Für die Grünliberalen und die Bürgerlich-Demokratische Partei droht der Zerfall, wenn sie bis 2019 nicht deutlich...

Weiterlesen
Gesellschaft
14.07.2017

Die «böse» Schweiz

Wenn die Kriminalstatistik der Schweiz erscheint, fällt jeweils ein Schlaglicht auf die dunkle Seite des schweizerischen Alltags. Dieses Jahr erlaubt...

Weiterlesen

Im Weinbau setzt die Walliserin Marie-Thérèse Chappaz auf Natur. Und damit ihr Wein so wird, wie sie es sich vorstellt, scheut die international...

Weiterlesen

Die grossen Schweizer Orchester werden vor allem von Franzosen, Briten oder Italienern dirigiert. Drei aktuelle Schweizer Dirigenten kennt dennoch die...

Weiterlesen
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch