Landeshymne gesucht

Schön und herzergreifend sind sie, die feierlichen Momente, wenn am 1. August oder bei Sportanlässen der Schweizerpsalm, unsere Nationalhymne, erklingt. Nicht selten sind die feierlichen Momente auch ein bisschen peinlich, denn die Schweizer Hymne ist schwierig und schwülstig und die grosse Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer kennt den Text kaum weiter als bis zur dritten Zeile. Das soll sich nun ändern: Ein Wettbewerb für eine neue Hymne ist am Laufen, bei dem alle mitbestimmen können, bei welchem Text zu welcher Melodie die Herzen der Schweizer künftig höher schlagen sollen. Ganze 208 Beiträge sind für die erste Wettbewerbsrunde eingegangen, drei davon sind nun in der Endrunde. Auf dem Internet kann man sie hören – wunderbar interpretiert vom Schweizer Jugendchor. Das Online-Voting, an dem sich auch die Auslandschweizer beteiligen können, läuft noch bis zum 6. September. Am 12. September findet dann, anlässlich des Volksmusikfests in Aarau, das Finale statt.

 

Abstimmung unter: www.chymne.ch

Wichtiger Hinweis: Das Abstimmen für die neue Schweizer Hymne aus dem Ausland ist nur mit einem Mobiltelefon mit Schweizer SIM-Karte möglich, da ein Abstimmungscode auf ein Mobiltelefon gesendet wird. Damit werden Mehrfachabstimmungen verhindert. Die Organisatoren bieten jedoch eine Alternative an: Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer können per Mail an chymne@sgg-ssup.ch ihre Stimme abgeben. Die Stimmen werden dann manuell ins System eingegeben. 

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.

Das helvetische Super-Jubiläumsjahr 2015 zeigt einmal mehr: Geschichte setzt Emotionen frei und hat viel mit Politik zu tun.

Weiterlesen
Schwerpunkt
09.07.2015

Kein Interesse an Marignano

Die Geschichtsdebatte zu Marignano und um Wahrheiten und Mythen findet in der Romandie kaum Resonanz.

Weiterlesen
Literaturserie
09.07.2015

Wenn Heidi wirklich gelebt hätte ...

Mit «Maja» und «Rosmarin» setzte Ina Jens dem Domleschg ein authentisches literarisches Denkmal – im fernen Chile.

Weiterlesen

In Zimmerwald trafen sich 1915 führende sozialistische Revolutionäre aus ganz Europa zu einer Geheimkonferenz. Als die Dorfbewohner dies arg verspätet...

Weiterlesen
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch