Angela und Hassan

Sie hielten Publikum und Polizei in der Schweiz in Atem: Hassan Kiko und Angela Magdici, er 27-jährig und wegen angeblicher Vergewaltigung Insasse im Gefängnis Limmattal, sie 32-jährig und ebenda Gefängnisaufseherin. In der Nacht auf den 9. Februar verschwanden sie gemeinsam. Mit einem BMW flohen sie Richtung Italien, dort verlor sich die Spur. Doch sie hatten Erklärungsbedarf und meldeten sich per Video: Er beteuerte seine Unschuld, sie, dass Kiko der Mann ihres Lebens sei. Wenige Tage später endete die Bonny-undClyde-Geschichte. In Romano di Lombardia spürte die Polizei sie auf und sie wurden verhaftet.

Kommentare (2)
  1. Peter Gadient Peter Gadient am 08.07.2016
    traurig für ihre zeitschrift und ihr team, dass die beiden verbrecher einen platz in der schweizer revue gefunden haben.
  2. Willly Egli Willly Egli am 03.08.2016
    ein bisschen sex und crime darf doch auch in der Schweizer Revue dabei sein... Blatter und Dinfantino sind doch die viel grösseren Verbrecher....

Neuen Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.

Vor fünf Jahren kündigte der Bundesrat den Atomausstieg an. Doch die Mühlen mahlen langsam. Erst für eines der fünf Atomkraftwerke der Schweiz steht...

Weiterlesen

Die Schweiz ist ein in der Entwicklungshilfe aktives Land. Doch jetzt steht eine einschneidende Weichenstellung an. Das Parlament dürfte diesen Sommer...

Weiterlesen

Es gab wohl keine verspieltere, aber auch keine aggressivere Kunstrichtung als den Dadaismus. Als Antwort auf das bankrotte Europa und den Ersten...

Weiterlesen

Die ersten Schweizer Kleinuhren wurden einst in Genf hergestellt. Sie waren kunstvoll, bunt und edel. Nun sind einige dieser Schätze aus dem 17. bis...

Weiterlesen
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch