Pierre Graber

Er sorgt posthum für Aufregung: Pierre Graber, Bundesrat von 1970 bis 1978 und im Jahr 2003 im Alter von 94 Jahren verstorben. Er soll Anfang der 70er-Jahre mit der palästinensischen Befreiungsorganisation PLO ein geheimes Stillhalteabkommen geschlossen haben. Die PLO sicherte laut Recherchen der NZZ nach mehreren Anschlägen gegen unser Land damals zu, auf terroristische Aktivitäten gegen die Schweiz zu verzichten, wenn Bundesrat Graber dafür sorgen würde, dass palästinensische Terrorverdächtige nicht strafrechtlich verfolgt werden. Pierre Graber orientierte die anderen Bundesräte laut der NZZ nicht über das Abkommen.

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.

Über ein Jahr ist es her, seit die Schweizerische Nationalbank den Mindestkurs zum Euro kappte. Dies hat bisher über 10 000 Arbeitsstellen gekostet...

Weiterlesen

Aufgabe der Schweizerischen Nationalbank ist es, die Stabilität der Preise sicherzustellen, doch diese sind mit dem Ende der Wechselkursuntergrenze...

Weiterlesen

Wie soll die schweizerische Asylpolitik ausgerichtet werden? Über diese Frage wird das Volk am 5. Juni 2016 entscheiden. Die von der SVP erzwungene...

Weiterlesen

Was läuft in der Tessiner Kunstszene? In der Ausstellungsreihe «Che c’è di nuovo?» widmet sich das MASI Lugano seit Jahren dieser Frage. Derzeit sind...

Weiterlesen
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch