Studieren in der Schweiz mit ausländischen Zeugnissen

Die gymnasialen Abschlusszeugnisse der verschiedenen Länder sind nicht gleichwertig. Der Grund: Jedes Land hat ein anderes Schulsystem und unterschiedliche Schulprogramme.

Um in der Schweiz an einer Universität oder einer Technischen Hochschule studieren zu können, benötigen die Studienbewerberinnen und -bewerber ein eidgenössisch anerkanntes Maturitätszeugnis oder einen gleichwertigen ausländischen Ausweis. Besondere Bestimmungen gelten für die Zulassung zu einem Medizinstudium, da die Studienplätze beschränkt sind.

Junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, die in der Schweiz ein Studium aufnehmen möchten, sollten sich möglichst frühzeitig nach den genauen Aufnahmebedingungen erkundigen. Das hilft Enttäuschungen zu vermeiden. Je nach Herkunftsland sind die Bedingungen sehr unterschiedlich. Verlangt werden teils zum Beispiel eine Zusatzprüfung oder sogar ein universitärer Studienabschluss im Herkunftsland.

Die Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten erarbeitet Richtlinien für jedes einzelne Land und die dortigen Reifezeugnisse. Die detaillierten Informationen sind auf der Webseite von www.swissuniversities.ch zu finden. Es gibt in der Schweiz keine zentrale Zulassungsstelle. Die Bewerbung muss also immer an die Universität gerichtet werden, da diese autonom über die Aufnahme entscheidet.

Unter den 17 Schweizer Schulen im Ausland bieten diejenigen in Bangkok, Barcelona, Bogotá, Madrid, Mailand, Rom und Santiago de Chile die Möglichkeit an, mit einer eidgenössisch anerkannten Maturität abzuschliessen. Die Schweizer Schulen in Curitiba, Lima, Mexiko und Sao Paulo bieten das International Baccalaureat (IB) an. Die Aufnahme an eine schweizerische Hochschule mit einem IB-Abschluss ist allerdings an Bedingungen geknüpft: Es muss eine bestimmte Punktzahl erreicht werden und gewisse Fächer müssen im Higher Level abgeschlossen werden. Die genauen Informationen sind ebenfalls auf der Webseite von www.swissuniversities.ch zu finden.

Wer in der Schweiz an einer Fachhochschule studieren möchte, setzt sich am besten mit der betreffenden Fachhochschule in Verbindung. Die schweizerische Berufsmaturität erlaubt den direkten Zugang an die Fachhochschulen, die im Unterschied zu den universitären Hochschulen eher praxisorientiert und berufsqualifizierend sind. Unter gewissen Bedingungen (z. B. Praktikum) ist auch eine Aufnahme mit einer gymnasialen Matur oder einem ausländischen Reifezeugnis möglich.

Weitere Informationen zu den Schweizer Schulen im Ausland und zum Thema Ausbildung in der Schweiz unter www.educationsuisse.ch oder direkt bei Mitarbeiterinnen von educationsuisse.

Ruth von Gunten, Leiterin Abteilung Ausbildung in der Schweiz 

Informationen zur Zulassung: www.swissuniversities.ch/de/services/zulassung-zur-universitaet/laender

Zulassung mit IB-Abschluss http://www.swissuniversities.ch/de/services/zulassung-zur-universitaet/baccalaureat-international/

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.
Schwerpunkt
17.08.2015

Blick auf die Schweiz von aussen

Der Wahlkampf in der Schweiz ist in vollem Gang und natürlich machen Kandidierende und Parteien viele Versprechungen für die Zukunft. Der Wahlkampf...

Weiterlesen

Mit den Wahlen am 18. Oktober endet die 49. Legislaturperiode des Bundes. Was hat die politische Schweiz zwischen 2011 und 2015 am stärksten bewegt...

Weiterlesen

Georg Kohler, emeritierter Professor für politische Philosophie der Universität Zürich, beobachtet und analysiert für die Auslandschweizer über das...

Weiterlesen
Politik
17.08.2015

Wie wird gewählt

Alle vier Jahre stellen sich dieselben Fragen. Der Spur nach weiss man auch die Antworten, doch ganz sicher ist man oftmals nicht. Deshalb haben wir...

Weiterlesen
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch