Stipendien während einer Ausbildung in der Schweiz

Die Möglichkeit, eine Ausbildung in der Schweiz zu absolvieren, ist für viele junge Auslandschweizer attraktiv. Das zeigt sich bei der Beratungsstelle «educationsuisse – Ausbildung in der Schweiz» an der stetig steigenden Zahl von Anfragen und Beratungen.

In der Schweiz gilt grundsätzlich: Für die Finanzierung der Ausbildung ihrer Kinder sind die Eltern zuständig. Da jedoch alle, auch Personen aus finanziell bescheidenen Verhältnissen, die Chance einer Ausbildung erhalten sollen, gibt es die Möglichkeit, einen Ausbildungsbeitrag zu beantragen. Für junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer ist jeweils der Heimatkanton für solche Beiträge zuständig. Ausbildungsbeiträge, so werden die Stipendien heute genannt, sind als finanzielle Unterstützung während einer Ausbildung gedacht und nicht, um akute Notsituationen zu überbrücken. Meist decken die Ausbildungsbeiträge auch nicht die vollen Studien- und Lebenskosten.

Die Berechnung eines Ausbildungsbeitrages ist weitgehend vom Einkommen und Vermögen der Eltern abhängig. Jeder Kanton kennt eine eigene Gesetzgebung und Regelung. Deshalb ist es sehr empfehlenswert, frühzeitig Abklärungen zu treffen: Gibt es überhaupt die Möglichkeit, ein Gesuch zu stellen? Ist die gewünschte Ausbildung stipendienberechtigt? Welche Fristen müssen eingehalten werden? Welche Unterlagen werden benötigt? Und so weiter. Weiter sollte man sich im Wohnland der Eltern erkundigen, ob eine Ausbildung in der Schweiz möglicherweise finanziell unterstützt wird.

Normalerweise kann ein Gesuch für Ausbildungsbeiträge erst eingereicht werden, wenn eine Aufnahmebestätigung der Ausbildungsstätte vorliegt. Bis zu einem definitiven Entscheid der kantonalen Behörden, ob und in welcher Höhe ein Stipendium gesprochen wird, dauert es meist mehrere Monate.

Auch die Universitäten selber haben in gewissen Fällen die Möglichkeiten, Ausbildungsbeiträge zu sprechen. Oft tun sie das aber erst, wenn ein kantonaler Entscheid vorliegt. Im Weiteren existieren zahlreiche private Stiftungen, die junge Menschen in Ausbildung unterstützen. Teilweise tun dies auch die Heimatgemeinden.

Junge Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer, die in der Schweiz eine Ausbildung, sei dies eine Lehre oder ein universitäres Studium, absolvieren möchten, sollten sich also frühzeitig auch um die Finanzierung ihres Aufenthaltes in der Schweiz kümmern.

Ausbildung in der Schweiz

 

Alpenstrasse 26, 3006 Bern, SCHWEIZ,

 

Telefon +41 (0)31 356 61 04, Fax +41 (0)31 356 61 01

 

www.educationsuisse.ch; info@educationsuisse.ch

 

ruth.vongunten@educationsuisse.ch

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.

Erst im Laufe des 18. Jahrhunderts begann man die ­Alpen – und auch andere Gebirgszüge – als ästhetisch reizvoll und «erhaben» zu betrachten. Caspar...

Weiterlesen

Die einst gigantischen Festungsanlagen in den Schweizer Alpen sind militärisch ausgemustert. Doch ihr Mythos lebt weiter. Die früher streng geheimen...

Weiterlesen

Sie sind begabt, zielorientiert und zwischen 15 und 18 Jahre jung. Und sie wollen nur das Eine: beim Prix de Lausanne gewinnen. Warum dieser...

Weiterlesen

Wenn im Weltall Geschichte geschrieben wird, ist die Schweiz mit dabei. Das zeigte sich zuletzt bei der spektakulären Reise der Sonde Rosetta zum...

Weiterlesen
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch