Die Schweiz im I. Weltkrieg

GEORG KREIS «Insel der unsicheren Geborgenheit. Die Schweiz in den Kriegsjahren 1914–1918»; Verlag NZZ-Libro, Zürich 2013, 304 Seiten mit vielen Bildern; CHF 44.–; www.nzz-libro.ch

Unser Land wurde in den Ersten Weltkrieg mit Millionen von Toten und Verwundeten zwar nicht direkt verwickelt, die Ereignisse zwischen 1914 und 1918 – auch als Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts bezeichnet – hinterliessen trotzdem tiefe Spuren. In dem eben erschienenen Buch mit dem Titel «Insel der unsicheren Geborgenheit» zeichnet der Basler Historiker Georg Kreis die Entwicklungen in diesen Jahren nach. 

«Die schwarze Wolke, die seit Jahren gefahrdrohend am politischen Himmel stand», habe sich entladen, schreibt der Bundesrat in einer Botschaft am 2. August 1914. Als Reaktion auf den Kriegsausbruch erklärt die Schweiz zwei Tage später gegenüber den kriegführenden Mächten, sie werde von der vollständigen Neutralität keinesfalls abweichen. Gleichzeitig wird der umstrittene deutschfreundliche Ulrich Wille zum General ernannt und 220?000 Mann werden mobilisiert, um die Grenzen zu verteidigen. Im Land selber öffnen sich Gräben: Die Deutschschweiz sympathisiert mit den Mittelmächten um das Deutsche Reich, die französische Schweiz mit der Entente um Frankreich und England. Der Krieg rund um das Land treibt die Teuerung in die Höhe, es gibt Versorgungsschwierigkeiten, die Bevölkerung verliert das Vertrauen, es kommt zur sozialen Zerreissprobe: Am Generalstreik beteiligen sich zwischen 250?000 und 400?000 Arbeiter. Gegen sie wird die Armee eingesetzt. 

Im Buch von Georg Kreis, der wie immer mitreissend erzählt, geht es jedoch nicht nur um diese zum grossen Teil bekannten Ereignisse. Er präsentiert auch Forschungsergebnisse der jüngeren Zeit. Zum Beispiel die Hintergründe zur «vollständigen Neutralität», die angesichts der wirtschaftlichen Verflechtung, die schon damals gross war, eigentlich unmöglich war. Kreis verweist auch auf die ethisch fragwürdigen, aber lukrativen ­Geschäfte mit den Kriegsnationen und zeigt auf, wie fremdenfeindlich das Klima innerhalb der Landesgrenzen war. Ein sehr lesenswerter und aufschlussreicher Überblick über die Kriegsjahre in der Schweiz. 

Kommentare (0)

Neuen Kommentar schreiben

Die Redaktion behält sich vor, diskriminierende, rassistische, ehrverletzende oder hetzerische Kommentare zu löschen oder die Kommentarfunktion für diesen Artikel zu schliessen.

Die wohl folgenschwerste Volksabstimmung der letzten zwei Jahrzehnte hält die Schweizer Politik derzeit auf Trab: Das Ja zur sogenannten...

Weiterlesen
Politik
28.07.2014

Der Panther

Bundesrat Alain Berset von der SP hat sich Grosses vorgenommen: Er will die Altersvorsorge reformieren, denn nur so ist sie langfristig...

Weiterlesen
Kultur
28.07.2014

Welt unter Strom

Was für eine Zeit waren die Jahre 1900 bis 1914? Und kann man sich diese Epoche voller Begeisterung über Technik und Fortschritt vorstellen, als ob es...

Weiterlesen

An der Fussball-WM in Brasilien hat Ottmar Hitzfeld seinen letzten grossen Auftritt. Der Schweizer

Nationalcoach gehört zu den erfolgreichsten...

Weiterlesen
news.admin.ch
28.07.2014

Schutzmacht Schweiz

Anfang 2014 traf Bundespräsident ­Didier Burkhalter US-Aussenminister John Kerry in Davos und Vizepräsident Joe Biden im Weissen Haus. Bei beiden...

Weiterlesen
 

Auslandschweizer Organisation
Alpenstrasse 26
3006 Bern, Schweiz

tel +41 31 356 61 10
fax +41 31 356 61 01
revue@aso.ch